Dienstag, 25. Juli 2017

Moderate, hört die Signale!

"US-Präsident Donald Trump hat die Unterstützung seines Landes für Rebellengruppen in Syrien für gescheitert erklärt. Er sprach im Kurzbotschaftendienst Twitter von "massiven, gefährlichen und verschwenderischen Zahlungen an syrische Rebellen, die gegen Assad kämpfen"...

Die CIA hatte das verdeckte Programm 2013 unter Trumps Vorgänger Barack Obama begonnen. Der Auslandsgeheimdienst rüstete moderate Rebellen mit leichten Waffen und Munition aus. Seitdem wurden Tausende Rebellenkämpfer ausgebildet und bewaffnet... Regierungsvertreter sagten der "Washington Post" auch, einer der Nachteile des CIA-Programms sei gewesen, dass einige der ausgebildeten Rebellen zur Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" und anderen extremen Gruppen übergelaufen seien.

Ohnehin hatte der politische Rückhalt für die Rebellen in den USA zuletzt nachgelassen. Zum einen gewann für die US-Regierung in Syrien der Kampf gegen den IS an Bedeutung, der auch von Assads Armee bekämpft wird."

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-usa-syrien-103.html

Ohh! Einige Überläufer, ja? "Moderate", ja? Klar doch, das pfeifen ja alle Spatzen von den Dächern.

Montag, 24. Juli 2017

Fwd: Stern und Marc Drewello ./. Blauer Bote (5)

Das mit dem Blauen Boten habt ihr sicher mitbekommen?

------- Weitergeleitete Nachricht -------

Was bisher geschah:

Stern und Marc Drewello ./. Blauer Bote (1) – Sachverhalt

Stern und Marc Drewello ./. Blauer Bote (2) – einstweilige Verfügung

Stern und Marc Drewello ./. Blauer Bote (3) – unlauterer Wettbewerb zwischen Privatleuten?

Stern und Marc Drewello ./. Blauer Bote (4) – strukturell unqualifizierter Journalismus

...

Der Irrwitz der Hamburger Unterlassungsverfügung gegen den Blauen Boten lässt sich wie folgt auf den Punkt bringen:

Professionelle Journalisten dürfen unkritisch den größten Blödsinn und die infamste Kriegspropaganda verbreiten, denn eine Wahrheitspflicht ist dem deutschen Journalismus fremd. (Kommen Sie mir bitte nicht den Regeln des Presserats …)

Der Blogger hingegen ist ... verpflichtet, für seine Meinung (subjektive Einschätzung von Tatsachen) Beweis zu erbringen. Vorliegend also müsste der Blogger beweisen, dass stern.de und deren Sternenkrieger Marc Drewello vorsätzlich lügen, es könnte ja auch schlichte Dummheit gewesen.

Dabei interessiert es auch niemanden, dass stern.de die Propaganda nach wie vor unkommentiert fröhlich weiter verbreitet. Dummheit kann nämlich auch ein anhaltender Zustand sein...

Fortsetzung folgt. 

So geht das.

"Vielleicht das Komischste an Agentin ist, dass gerade das spiegelbildliche Gegenstück zu der Frage, deren Beantwortung man sich dort zur Leitaufgabe gemacht hat, die wirklich interessante wäre. Weitaus interessanter nämlich als die Frage nach Netzwerken, vermöge derer jene Personen "auf Politik und Öffentlichkeit" Einfluss nehmen, die Gender-Fanatiker als "antifeministische Akteur_innen" ausgemacht haben, wäre diese Frage: Wie in aller Welt haben es Vertreterinnen einer rein ideologischen Pseudowissenschaft geschafft, zu solch einem Einfluss auf Politik, Medien und Bildungswesen zu gelangen?

Welche sozialen Mechanismen und Netzwerke haben das eigentlich erlaubt? Wie war es möglich, dass die bereits Anfang der 1990er Jahre vorliegende Ideologie der dritten Feminismus-Welle in den 2010er Jahren — ohne irgendeine öffentliche Aufklärung oder Diskussion — zu einer Art Staatsdoktrin wurde, die, mit Unmengen von Steuergeldern gefördert, Einfluss auf alle Aspekte privaten und gesellschaftlichen menschlichen Lebens zu nehmen begann? Wie geht denn so etwas? Das wäre eine interessante Frage."

https://medium.com/@dahl

Wenn du sie nicht überzeugen kannst, entnerve sie. So geht das.

"Die phänomenal erfolgreiche Hauptverkaufstaktik des Gender-Feminismus ist schnell beschrieben: Man redet in der Öffentlichkeit immer wieder so, als versuche man bloß die unendlich viel besser begründbare Position des Gleichberechtigungs-Feminismus durchzusetzen. Anders gesagt: Um den Leuten gender feminism unterzujubeln, bedient man sich einer Rhetorik des equity feminism...
Die wenigsten Menschen haben Zeit und Lust, sich in die Thematik einzuarbeiten, sie kennen derartige Unterscheidungen zum Feminismus einfach nicht. Gleichwohl nimmt ein Großteil aller politisch bewussten Bürger irgendwie verschwommen an, dass aus der Befürwortung der Geschlechter-Gleichberechtigung auch die Befürwortung des Gender-Feminismus folge. Dementsprechend wird Gegnerschaft zum Gender-Feminismus weithin als Gegnerschaft zum Gleichberechtigungs-Feminismus verstanden. Man verlässt sich dabei gutgläubig darauf, dass hinter dem Gender-Jargon empirisch fundierte Wissenschaft stecken müsse."

Freitag, 21. Juli 2017

Fwd: Kritik an polnischer Justizreform: Sitzt Deutschland im Glashaus?

Aha? Gewaltenteilung ist eine der Säulen der Demokratie, nur so nebenbei.

"Ein zentraler Punkt der Kritik an der geplanten polnischen Regelung ist nämlich, dass der Sejm zukünftig über die personelle Bestückung eines Landesrichterrats entscheiden soll, der Richter ernennt. Damit, so die Kritiker, entscheide das Parlament indirekt auch über Richterposten, was ein Verstoß gegen die Gewaltenteilung sei. Bezüglich der Sauberkeit dieser Trennung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative sind auch die geltenden deutschen Regelungen angreifbar: Über die Vorsitzenden der Bundesgerichte entscheiden beispielsweise Bundesministerien - und die Verfassungsrichter werden nach Artikel 94 Absatz 1 Satz 2 des deutschen Grundgesetzes "je zur Hälfte vom Bundestage und vom Bundesrate gewählt."

Da der Bundestag dieses Recht an einen Wahlausschuss weiterreichte, der mit Zweidrittelmehrheit beschließt, entscheiden nur acht Personen. Faktisch können das den Parteihierarchien wegen sogar lediglich die Führer der beiden großen Volksparteien sein. Oder eine Kanzlerin, die eine Große Koalition anführt. Es ist auch möglich, dass sich eine Partei bei Koalitionsverhandlungen das Recht sichert, einen Richterkandidaten ihrer Wahl zu nominieren (vgl. Wenig transparent und der Bedeutung unangemessen). Juristische Kommentare halten diese Situation zum Teil für verfassungswidrig und fordern öffentlichen Anhörungen der Kandidaten, wie es sie beispielsweise in den USA gibt. Ob Verfassungsrichter wie die umstrittene Susanne Baer nach solchen Anhörungen problemlos an ihre Posten gelangt wären, ist zumindest zweifelhaft."

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: Telepolis <>

Auch die Richterwahlpraxis in der Bundesrepublik kann angegriffen werden 

Das Knusprige ist aber das Leckere!

In einem siebenseitigen Regelwerk und 21 Seiten Anhang macht die Brüsseler Behörde Nahrungsmittelherstellern genaue Vorgaben für die Verarbeitung zum Beispiel für Kartoffeln oder Mehl. ... Bräunungstabellen sollen einen Maßstab bieten, wie etwa ein Aufbackbrötchen aussehen soll.

http://www.faz.net/-gpc-8zxh4

Aaaahhhh! Acrylamid! Wie konnte die Menschheit nur bis heute überleben?

Donnerstag, 20. Juli 2017

Fwd: Bayern: Endloshaft für Nicht-Straftäter

Und jetzt stellen wir uns mal so ganz locker vor, die Nazis oder die Genderioten kommen an die Macht in Bayern und übernehmen das Gesetz mal eben so. Toll.

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: "Udo Vetter" <>

In Bayern können Personen, die als sogenannte „Gefährder" eingestuft werden, künftig erst einmal bis zu drei Monate, praktisch aber auf unbegrenzte Zeit in Gewahrsam genommen werden. Das Bundesland führt also eine Endloshaft ein, obwohl die Betroffenen gar keine Straftat begangen haben (sonst könnten sie wegen dieser Straftat verurteilt werden). Bislang war der Gewahrsam in Bayern auf zwei Wochen beschränkt. In anderen Bundesländern, sofern sie überhaupt einen präventiven Gewahrsam kennen, gelten deutlich kürzere Fristen.
Einzelheiten zu dem Gesetz lassen sich in der Süddeutschen Zeitung nachlesen. Die einzige Hürde für die Verlängerung des Gewahrsams um jeweils drei Monate ist ein richterlichere Beschluss. Im Ergebnis reicht für die – zeitlich nicht limitierte – Haft, dass eine „drohende Gefahr" durch den Betroffenen angenommen wird. Eine drohende Gefahr ist deutlich weniger als eine konkrete Gefahr, wie sie bisher üblicherweise im Polizeirecht für präventives Einschreiten der Polizei verlangt wird. Das Gesetz gilt keineswegs nur für Menschen, die Terroranschläge planen. Im Prinzip kann wegen jeder „Gefahr" Präventivhaft verhängt werden.
Diese Regelung ist ein weiterer Tiefschlag für den Rechtsstaat, das stellt völlig zu Recht etwa Heribert Prantl in der SZ fest. Das Gesetz ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, schon gar nicht mit der Europäischen Menschenrechtskonvention. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte weist – nur zum Beispiel – in seinen Urteilen zur deutschen Sicherungsverwahrung immer wieder darauf hin, dass eine Freiheitsentziehung regelmäßig eine „Strafe" ist, egal welche schönen anderen, möglichst harmlos klingenden Namen man sich dafür ausdenkt.
Eine Strafe setzt aber eine Straftat voraus, und genau diese Tat gibt es in den Fällen der Präventivhaft eben nicht. Es gibt nur Mutmaßungen, Spekulationen, Vermutungen, die sich auf die Zukunft richten. Schon eine zweiwöchige Präventivhaft ging an die Grenzen dessen, was außerhalb Bayerns noch als diskussionfähig angesehen wird – und auch das nur bei einer konkreten, nicht nur einer „drohenden" Gefahr.
Es ist richtig, Länder wie die Türkei, Ungarn und den Iran zu kritisieren. Schlauer wäre es allerdings, nicht selbst deren Weg einzuschlagen.

Liebe Heinrich- Böll- Stiftung,

darf ich auch mit auf die Seite? Da sollte sich doch was machen lassen!

https://stefanolix...angeprangert/

https://man-tau..gruene-pranger-wagenburg/

via TP... Ansonsten, zum Rest des Artikels hat M. Broeckers recht: Mein Auto ist ganz bestimmt nicht aerodynamisch optimiert, und schnell ist es auch nicht. Ich kann das Gleiche berichten. Mach ich ja schon lange. Nur, weil die Grünen es sagen, muß es nicht zwingend falsch sein.

Dienstag, 18. Juli 2017

Zappanale

Tja. Hmm.
Die Reisegruppe Z hat erstmals keine VVK- Tickets mehr gekauft.
Bei der Versammammlung der Arf- Society ging es um alles Mögliche, nur nicht im musikalische Qualität.

Wetter ging so.
Musik ging so.
Daß ein Highlight das andere jagte, kann man nicht sagen. (Da konnte man sich früher drauf verlassen. Das war neben der Woche mit den Freunden an der Ostsee der andere Grund, dahin zu fahren.)

Dweezil Zappa hat bewiesen, daß man die Partituren perfekt spielen und trotzdem langweilig sein kann.
Groove, Swing, Humor, Dreck... Das Gewisse Etwas steht nun mal nicht auf dem Notenblatt.
Das läßt sich nicht in Noten setzen. So ist das nämlich.


Außerdem hab ich gerade den Gesamtfinanzaufwand mit meinem Monatsnetto in Beziehung gesetzt und Falten in die Stirn gekriegt.
Wenn ich mir überlege, was wir zu Zehnt rausgehauen haben... da ist ja schon fast ein Privatfestival mit PinioL drin.

Aber davon abgesehen war's wieder voll schön! Danke an die Freunde und alle, die die Party möglich gemacht haben!

(Na ja, wenn man es als Party sieht, paßt das dann wieder. OK, vielleicht nicht gerade mit drittklassiger Country- Mugge zur Nacht, aber um die DJs Tide & High.KO zu hören, kann man schon mal n bissel Aufwand betreiben. :-)
Im Ernst, das ist der ewigalte Konflikt zwischen Musik- und Partypublikum. Darauf läufts hinaus. Dweezil ist die Partyband für die Party- Fraktion. So mal als wertneutrale Feststellung. Und die Partyfraktion ist nun mal das kommerzielle Zugpferd. 
Und hey, ein paar sehr feine Sachen gabs doch auch!)

Drecksmist.

Das war naiv zu glauben, diese Idioten seien im Aussterben begriffen:

berliner-zeitung.de/neonazi-festival-mehr-als-6000-rechte

Montag, 10. Juli 2017

No Senf... Zappa!

Von wegen Hamburg schreiben sich die Kommentatoren die Tasten heiß, da muß ich meinen Senf nicht auch noch dazugeben.
Stattdessen der Insiderhinweis: THE TORTURE STOPS TOMORROW!

Mittwoch, 5. Juli 2017

Offener Brief eines Polizisten zum G20

https://polizistmensch.de/2017/06/offener-brief-eines-polizisten-gedanken-zum-g20-gipfel-in-hamburg/

"Eine komplette Stadt wird lahmgelegt, damit Sie, liebe Staatschefs, Ihre Partner und Freunde, drei schöne Tage in der Hansestadt Hamburg verbringen. In meiner Ausbildung habe ich mal etwas über "Erforderlichkeit" und "Verhältnismäßigkeit" gelernt, nach deren Vorhandensein polizeiliche Maßnahmen geprüft werden sollen...

Ich bin nicht zur Polizei gegangen um dafür zu sorgen, dass Menschen in überteuerten Anzügen noch teurer essen und Konzerte besuchen können, um das Ganze noch mit wichtigen politischen Anliegen zu rechtfertigen. Ihr Gelage erinnert mich bereits jetzt an Festlichkeiten in mittelalterlichen Burgen, während der gemeine Pöbel vor der erleuchteten Burg stehen muss.

Ich finde es eine bodenlose Frechheit, wie ignorant dieses Treffen geplant und gegen den Willen Hunderttausender Menschen durchgesetzt wird. Ich kann nur hoffen, dass sich so etwas sobald nicht wiederholen wird..."

Dienstag, 4. Juli 2017

Ach, na gucke.

Da fällt sogar der Satz von Dunkler Materie als Religion. So is das.

Vergessen Sie's.


Na, haste aber gedacht. Von wegen Rätsel lösen. Das ist ja nur noch ein Trauerspiel.
Also beim Zeitschriftenkauf ärgere ich mich neuerdings immer öfter. *grummel*

Montag, 3. Juli 2017

Verrückt? Religös? Infantil!

Noch mal zu dem da: https://hamataikobaia.blogspot.de/2017/06/wofur-ist-religion-gut.html

"Der Psychologe Nick Haslam nennt diesen Steigerungs-Mechanismus «concept creep» . . .
. . . was so viel meint wie: Wenn jemand etwas sagt, das mir gegen den Strich geht, dann ist das verletzend, und wenn es verletzt, dann ist das Gewalt, und wenn es Gewalt ist, dann will es mich töten, und wenn es mich töten will, dann spricht es mir das Recht ab, zu existieren ...

Die Menschheit hat sich als eine religiöse Spezies entwickelt. Wir wählen etwas aus, wir kreisen darum, wir verehren es. Von aussen sieht es aus, als ob wir verrückt geworden wären, aber wir sind nicht verrückt, wir haben eine Glaubensgemeinde gebildet...
Einer der alarmierendsten Trends ist in der Tat der Hang, reale Gewalt zu rechtfertigen. Die Argumentation geht gemeinhin so: Wir haben es mit friedlichen Mitteln versucht, das hat nichts genutzt, also müssen wir Gewalt anwenden. Die Ansicht, die einem nicht in den Kram passt, ist Gewalt, aber die reale gewaltsame Reaktion darauf ist Notwehr."

https://www.nzz.ch/feuilleton/political-correctness-das-ist-ein-normales-religioeses-verhalten-ld.1303257

Vielleicht braucht man auch keine Religion zur Erklärung, das ist ja normales Kindergartenverhalten.

Ähh, wie bitte?

"Laut einem jüngst veröffentlichten Originalbericht der CIA von 1985 hatte der amerikanische Geheimdienst in den siebziger Jahren vor allem den herausragenden Philosophen des Engagements für soziale Gleichheit und Gerechtigkeit, Jean-Paul Sartre, ins Visier genommen. Die Vertreter der „Neuen Philosophie" und der „French theory" (Foucault, Derrida) wurden dagegen in ihrem Wirken ermuntert, weil sie es eben waren, die das Engagement der Intellektuellen für überkommen hielten. Sartre hatte wohl recht: Intellektuelle müssen sich engagieren, weil eine inhaltsleere Demokratie kein Bollwerk mehr gegen die Gefahr von rechts darstellt. Sie bereitet ihr eher den Weg."

http://www.faz.net/-gqz-8zaee

Dann war das doch nicht nur eine Verschwörungstheorie. Der postmoderne Schwachfug als Geheimdienstkomplott. Au weia.

Sonntag, 2. Juli 2017

Der Zeitzeuge

Weil ich das gerade lese...

https://www.heise.de/tp/features/Deutscher-Koloss-ueber-Europa-3760780.html

"Wenn Merkel bei der Trauerzeremonie sagt, ohne Kohl würde sie nicht hierstehen, ist es eine Binse. Es stellt sich schon eher die Frage, warum so wenige DDR-Oppositionelle, zu denen Merkel nicht gehörte, auf die Fakten hinweisen. Kohls Agieren im Herbst 1989 richtete sich nicht gegen die schon entmachtete SED, sondern die Strukturen der DDR-Opposition. Es bestand schließlich die Gefahr, dass es auch in Westdeutschland Nachahmer gibt, wie Dahn richtig feststellt.

Denn der Demokratisierungsdruck aus dem Osten begann auf die Bundesrepublik überzugreifen. Schon schlägt die SPD einen Runden Tisch auch für Bonn vor. An der theologischen Fakultät der Universität Tübingen wird eine Resolution verabschiedet: "Es ist Zeit für eine grundlegende Kritik des Kapitalismus." Und Bündnis 90 vergreift sich am Heiligsten, will einen Volksentscheid über den Erhalt des Volkseigentums. Nun aber schnell durch Rechtsangleichung blockieren. In Kohls Auftrag verhandelt Innenminister Schäuble mit sich selbst den Einigungsvertrag, dessen Kern die im Anhang versteckte Regelung der offenen Vermögensfragen ist."

... hab ich unter wissenschon.../inhalt/text/ den Fall Rohwedder noch mal hochgeladen.

Freitag, 30. Juni 2017

Konfettiregen für Deutschland

Ach nee, falscher Kontext...

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/heiko-maas-deutsches-facebook-gesetz-koennte-nachahmer-im-ausland-finden-a-1155254.html

"Die Betreiber der Plattformen befürchten seit langem, dass Deutschland mit dem Gesetz einen Präzedenzfall schaffen könnte, den insbesondere weniger demokratische Länder und Regierungen sich zum Vorbild nehmen könnten."

Das befürchten nicht nur die Plattformbetreiber.

Sanatorium Europa

Thomas Mann und Hermann Hesse und noch mehr - noch 5 Tage bei Arte:

http://www.arte.tv/de/videos/062217-000-A/sanatorium-europa

http://www.spiegel.de/kultur/tv/arte-doku-sanatorium-europa-ueber-thomas-mann-und-herrmann-hesse-a-1153244.html

Update: Auch in der Tube:


Donnerstag, 29. Juni 2017

Beitrag von Stefan Niggemeier

Kluge Gedanken, in mehrere Richtungen gedacht.

Und ich lese das Wort "Respekt" in einem Zusammenhang, das ist wohltuend;
nicht, wie man das leider dauernd hört, irgendwie ohne Kontext von der Bühne gerufen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-ja-zur-ehe-fuer-alle-nicht-aus-ueberzeugung-a-1155042.html


P.S.: Andererseits...

... wie will man eine Überzeugung entwickeln, wenn es keinen Anlaß gibt?
... ist es ja auch ein Zeichen von Weisheit, sich unhaltbaren Zügen nicht entgegenzustellen?
... was hätte sie machen sollen?

Und andererseits ist mir die "Prinzipienlosigkeit und Wurstigkeit" von Merkels ihrer immer noch lieber, als eine Überzeugungsfurie, die sich womöglich noch als die Spitze einer Bewegung sieht, gleich welcher Couleur.