Dienstag, 21. Februar 2017

Die am 19. Februar gehaltene Dresdner Rede von Matthias Platzeck im Wortlaut.

http://www.sz-online.de/nachrichten/brauchen-europa-und-russland-einander-wirklich-3617266.html

Wow. Das ist eine bemerkenswerte Rede. Sehr gut. Sehr lang.


UPDATE: Na das paßt doch wie nur irgendwas: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37094

"Der gleiche alte Wein in neuen Schläuchen war vielmehr das Motto. Es ging vor allem darum, immer mehr und mehr Geld für Rüstung auszugeben. ...  Die meisten von uns haben ganz andere Sorgen als die angebliche „Bedrohung der NATO-Ostflanke“ durch den ewig bösen Russen und islamistischen Terror in Nahost. Aber wie soll die Rüstungslobby ohne derlei Schauergeschichten den Wähler davon überzeugen, noch mehr Geld für Rüstung locker zu machen?...
Die europäischen NATO-Staaten geben schon heute mehr als dreimal so viel für das Militär aus wie Russland und die USA sogar zehnmal so viel. Rein logisch sollte man da doch darüber diskutieren, wie viel weniger Geld man für das Militär ausgeben sollte; schließlich ist es ja nicht so, dass es sonst keinen sinnvollen Verwendungszweck für das viele schöne Geld gäbe. Aber nein. Paradoxerweise ist es laut den Damen Merkel und von der Leyen bereits abgemachte Sache, dass wir nicht weniger, sondern deutlich mehr Geld für Rüstung und Militär ausgeben werden. Doch darüber spricht niemand."

Montag, 20. Februar 2017

Fwd: Woher kamen die Todesschüsse?

Das ist kein bißchen erstaunlich, wenn man diese Doku gesehen hat:


------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: Telepolis <>

Der Prozess um die Todesschützen vom Maidan läuft weiterhin und hat erstaunliche Erkenntnisse zu bieten

Sonntag, 19. Februar 2017

Fwd: Kurze Durchsage vom Innenminister...

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: "Fefes Blog" <>

Kurze Durchsage vom Innenminister:
Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich gegen "einige zweifelhafte Grundannahmen" gewandt, die die öffentliche Debatte über die Privatsphäre "vernebeln". […]

An oberster Stelle zählt für ihn dazu die Losung "Meine Daten gehören mir"

Oh, ach? Meine Daten gehören also nicht mir? Wem denn sonst?
Je attraktiver Daten nun als Wirtschaftsgut würden, desto höher sei das Interesse auch im Firmensektor an Eigentum daran, führte de Maizière aus.
Ach so! Ich finde ja, dass wir das jetzt auch mit dem Gehalt von De Maiziere so machen sollten. Wieso sollte das eigentlich ihm gehören? Nein, nein. Sein Vermögen ist attraktiv als Wirtschaftsgut und es besteht definitiv Interesse aus dem Firmensektor an Eigentum daran. Daher sollte De Maizieres Vermögen ab jetzt mir gehören. Ich als Vertreter des Firmensektors, ihr versteht schon.
Ein "Supergrundrecht" Datenschutz dürfe es nicht geben.
Aber nicht doch! Neun von zehn Innenministern sind sich einig: Wenn es hier irgendwelche Supergrundrechte gibt, dann ja wohl die Sicherheit!!1!

Gerechtigkeit! Ja. Welche?


Als Individualist, der für Umverteilung ist, müßte ich nun Sozialdemokrat sein. Eigentlich.
Die machen es einem aber auch nicht leicht.

Wie halten Sie's mit der Utopie?

"Tesla-Chef Elon Musk, einer der Superstars der Szene, will zum Beispiel, dass die Menschheit das Weltall kolonisiert. Sein Unternehmen SpaceX soll Menschen auf den Mars schicken, Musk träumt angeblich auch von einem persönlichen Besuch dort. Eines seiner Argumente für die Besiedlung des Alls ist der Gedanke, dass eine Spezies, die an bloß einen Planeten gebunden ist, dem Wohlergehen dieses Planeten auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Doch statt sich deshalb zuvorderst um den Erhalt dieses Planeten zu sorgen, will Musk das alte Go-West-Spiel von Besiedlung, Zerstörung, Weiterziehen, das einst in Kalifornien endete, nun zu go space erweitern und die Menschheit, beziehungsweise den kleinen Teil, der sich das leisten kann, in ein springendes Virus verwandeln. Es ist natürlich eine total bekloppte Idee, Menschen ins All zu verpflanzen...

...auch interessant für Googles Larry Page, dessen utopistische Leidenschaft vielleicht die klassischste und kindlichste von allen ist. Er sucht nach dem ewigen Leben. In Googles Tochterunternehmen Calico forschen sie nach Möglichkeiten, das Altern aufzuhalten. Page ist mit seiner Hoffnung nicht allein, auch Thiel und viele andere im Valley hoffen, dem Schnitter von der Schippe springen zu können. FYI: Nicht möglich, und selbst wenn man tausend Jahre alt werden könnte oder nur noch als Software existierte, irgendwann kommt der Dachziegel oder der Stromausfall, oder die Sonne geht halt aus. Der Tod ist dem Universum einprogrammiert. Aber die Idee, selbst für immer zu leben, ist die nihilistischste von allen, denn ihre ultimative Konsequenz ist, dass allen künftigen Generationen das Leben verweigert wird.

Die Ewig-leben-Woller sehen sich selbst als das Ende einer Milliarden Jahre währenden Geschichte, als deren Höhe- und Endpunkt. Mannmannmann, geht es trister?"

Da platzt einem bei der ZEIT der Kragen und ich kann ihn guuut verstehen.

Natürlich ist jetzt der Verweis auf "Zardoz" unvermeidlich.

Zitat zum Sonntag

"Man kann Liebe nicht gesetzlich verordnen. Aber man kann lernen, auf die
Welt zu blicken, ohne sich sofort ein schnelles Urteil zu bilden. Ich
erinnere mich an den Tag, an dem ein paar weiße Kinder mich zum ersten Mal
mit dem N-Wort beschimpften. Damals war ich neun Jahre alt, ich stand mit
meinem Bruder auf einem Balkon in Daytona Beach, die weißen Jungs riefen
zu uns rauf. Ich ging ins Zimmer und fragte meine Mutter: Warum sagen die
das? Und meine Mutter antwortete: Weil sie gerne auch hier oben wären auf
unserem schönen Balkon statt unten auf der Straße. Das war eine wunderbare
Antwort. Meine Mutter redete nicht vom Rassismus in der Welt, sondern sie
machte uns begreiflich, das da unten ein paar Jungs standen, die vor allem
eines wollten: nach oben."

http://www.spiegel.de/kultur/kino/denzel-washington-im-interview-zu-seinem-neuen-film-fences-a-1134699.html

Und auch sonst noch ein paar kluge Sätze drin.

Samstag, 18. Februar 2017

Fwd: Trumps Wirtschaftspolitik nimmt Formen an.

Und genau das, meine Damen und Herren, ist in der sog. Freien Wirtschaft gang und gäbe.
Stichwort Mänätschment- Fuzzies.
Das durfte ich in einem börsengehandelten Konzern mir eine ganze Weile angucken. Die Techniker haben sie gehen lassen, und dafür positivdenkende Marketingheinis zu Dutzenden eingestellt.
Maximale Heißluftproduktion bei Null Substanz. Aber hey, Kapitalismus funktioniert!

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: "Fefes Blog" <>

Trumps Wirtschaftspolitik nimmt Formen an.

Normalerweise gibt es Wachstums-Vorhersagen, und an denen entlang entwirft man dan sein Budget.

Trump hingegen hat ein Budget gemacht, das Steuersenkungen und Mehrausgaben vorsieht, hat dann ausgerechnet, wieviel illusorisches Wachstum man dafür bräuchte, und hat dann den Vorhersagern schlicht befohlen, soviel Wachstum vorherzusagen.

Es hält sich ja hartnäckig die Verschwörungstheorie...

... daß er das mit voller Absicht macht:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eurokrise-die-irrsinnige-sparpolitik-von-wolfgang-schaeuble-a-1134983.html

Freitag, 17. Februar 2017

Die, die die Arbeit machen

"Händler und Café-Besitzer haben am Donnerstag in den USA ihre Läden zum „Day Without Immigrants" geschlossen um gemeinsam mit den bei ihnen angestellten Emigranten zu zeigen, wie wichtig diese für die Wirtschaft Amerikas sind. andere Läden mussten schließen, weil ihre Angestellten aus Protest nicht zur Arbeit erschienen waren. Der Boykott zielt auf die Bemühungen von Präsident Donald Trump, „illegale" Einwanderer aus dem Land zu weisen, eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu bauen und die Türen der Nation für viele Reisende zu schließen.

Es war unklar, wie viele Menschen teilnahmen, aber in vielen Städten, wirkten die Aktionen, wie die Protestler es vorausgesehen hatten: In den Innenstädten herrschte Ruhe wie an einem Feiertag. Der Protest erreichte sogar das Capitol, wo ein Senatscafé zu den Restaurants gehörte, die geschlossen wurden, als die Angestellten nicht bei der Arbeit auftauchten." (Q)

Das erinnert mich an einen Dialog: Ein Arbeitskollege meinte, was wäre, wenn die, die die Arbeit machen, mal eben verschwinden und die Mänätschment- Fuzzies alleine lassen. Ich antwortete, das wäre ein Fall von "Atlas Shrugged" vom Kopf auf die Füße gestellt.

Bei WP gibts den schönen Satz: "In Rands Roman kontrollieren die Fähigen den geschäftlichen Verhaltenskodex, die Unfähigen jedoch den moralischen – da man jedoch nicht den Klugen die Wahl des Weges und den Dummen die Wahl des Ziels überlassen könne, fordert sie, auch die Moralvorstellungen dem Objektivismus zu unterwerfen."

Im Jahr 2017 ist das alles ein bissel anders. Das Schrille ist, daß Trump ein großer Fan von Ayn Rand ist. (UPDATE: Worum es geht bei Ayn Rand, erschließt sich hier. Neuerdings gibts da einen Untertitelgenerator. Der läßt sich in den Einstellungen auf Deutsch setzen.)

Ich schwanke ja ständig zwischen Entsetzen und Strategische Popcornreserven anlegen.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Aus der Reihe "Unser Mikrobiom bestimmt unser Verhalten"

(Warum nur bin ich so besessen von dem Thema?)

Jetzt ist mir ein paar Mal das Blech weggeflogen. Hier geht es zwar um den
speziellen Fall Autismus, aber die Grundaussage läßt sich, denke ich,
generalisieren. Und das Irre ist: die Forschung steht erst ganz am Anfang.
Dabei liegt das doch intuitiv auf der Hand: Darmflora, Immunsystem,
Gehirnchemie, Gefühlslage, Sozialverhalten... na aber logisch hängt das
zusammen!

https://www.youtube.com/watch?v=zwdmg8pw63s

Deshalb: Antibiotika nur bei Lebensgefahr und Hände weg von Junkfood!
Weißmehl und Zucker sind nicht gut, das wußten schon die Alten. Mais und
Milch wohl auch nicht.

Wenn ihr da im Süden Flammen seht...

... das ist brennendes Steuergeld:

https://heise.de/-3622848

http://www.nachdenkseiten.de/?p=37052

Interessante Diskussion unten dran

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-02/cliqz-ghostery-browser-anti-tracking

Tjaaa... was kann man nun uneingeschränkt empfehlen? Ich weiß es nicht.

Dienstag, 14. Februar 2017

Fwd: Wahrheit 2017

Das ist jetzt gleich mal ein Test, was eingebettete Videos, die in den Feeds nicht funktionieren, bei dieser Weiterleitung anstellen. U.U. gibts heilloses Chaos (?)

Übrigens: Wenn ihr Backups macht, prüft, ob die sich auch wieder zurückspielen lassen. Anderenfalls passiert evtl. so was wie bei Soup.io...

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: admin <>


Die größte Fake News dieser Tage ist die, Falschmeldungen, Propaganda und Spindoctoring seien ewas Neues. Allerdings scheint die Dreistigkeit, mit der inzwischen gelogen wird, immer primitiver zu werden.

Nun wollen uns im Bundestagswahlkampf diverse Faktchecker vor der Unwahrheit bewahren. So will ewa künftig das ZDF mit Wahrheit anfangen …

Auch die EU hat nun ein quasi militärisches Wahrheitsministerium eingerichtet, meldet die Nachrichtenagentur fefe.

Facebook hat eine Wahrheits-Kooperation mit dem angeblich unabhängigen Recherche-Kollektiv „Correctiv" begonnen – die allerdings seltsam finanziert und mehrfach mit erstaunlich tendenziösem „Journalismus" aufgefallen sind (Facebook-„Wahrheitsprüfer" Correctiv verstrickt sich in Widersprüche). Wenn David Schraven demnächst Journalisten ausbilden will, muss ich an diese eigenartige Schraven-Story erinnern.

Ich bin ja mal gespannt, wer der nächste Wahrheitsanbieter wird. Wirklich gute Infos bekommt man derzeit am ehesten bei Satire-Sendungen.

Montag, 13. Februar 2017

Deja vu

"Das größte Plus des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz - so ist derzeit
oft auf Twitter zu lesen - sei, dass er nicht Angela Merkel ist...
Davor steht allerdings noch das größte Minus von Martin Schulz: Dass er
Martin Schulz ist...

...Eine wichtige ideologische Mode war damals die Vorstellung, dass
öffentliche Einrichtungen in privater Hand besser, billiger und
bürgerfreundlicher werden. In einigen Fällen bestätigte sich diese
Vorstellung. In sehr vielen anderen dagegen nicht..:"

https://heise.de/-3623204

Einen tollen Kandidaten habt ihr da. Die Wahl zwischen furchtbar und
schrecklich, das gabs doch erst gerade letztens...

Mittwoch, 8. Februar 2017

Küchenpsychologie

"Könnte es sein, fragten sie sich, dass diese Leute einfach nur den Schafspelz wieder haben wollen, aber gegen den Wolf gar nichts haben? Dass sie es nur nicht aushalten und gar nicht hinschauen können, wenn sie von einem Wolf im Wolfspelz regiert werden? Dass sie dem kuscheligen König Obama trotz seiner 26.172 Bomben in 2016 nachtrauern und den großmäuligen Donald schon hassen, bevor er eine einzige geworfen hat? 

Nun gab es ja wahrlich genug Gründe, gegen Donald zu sein und recht eigentlich hätte im Königreich der Tapferen und Freien sofort eine Revolution ausbrechen müssen. Doch schienen die von der ADS-Epidemie befallenen Massen weder eine grundsätzliche Systemkritik noch gar einen Umsturz im Sinn zu haben. Sie wollten nur wieder einen Wolf im Schafspelz als König. Vielleicht, so vermuteten einige Forscher, hatte dieser verbreitete Hass auf Donald auch damit zu tun, dass der Wolfspelz auf dem Thron als Spiegel fungiert, in dem nun sichtbar wurde, was sonst unter den Schafspelzen von Friedennobelpreisen und Transgender-Toiletten verborgen war: die ungeschminkte, aggressive, menschenfeindliche Fratze des Imperiums. Die wollen die Leute nicht sehen und nicht wahrhaben, aber Donald gibt ihnen kaum eine Chance sie weiter zu übersehen.

Dass der Exzeptionalismus des Königreichs nicht auf Friedlichkeit und Freundlichkeit basiert, sondern auf Gewalt und Ausbeutung, dass seine "freie" Marktwirtschaft nicht von sanfter "unsichtbarer Hand" regiert wird, sondern von eiserner militärischer Faust, und dass es seinen Status als Supermacht nicht seiner Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit verdankt, sondern Erpressung, Betrug und Lüge - all diese unangenehmen Wahrheiten wurden in der Figur Donalds nun sichtbar." - Mathias Bröckers

"Wenn dich etwas ganz krass anpieckst, ist es meist ein Spiegel", das war mal so ein Spruch.

Freihandel

Hier wird das bekannte historische Beispiel illustriert:

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-02/oekonomie-freihandel-protektionismus-portugisiesische-wirtschaft-auswirkungen/komplettansicht

Der erste Kommentar zeigt schön, auf welchem Niveau die Debatte angekommen
ist: Weil der dagegen ist, müssen wir jetzt dafür sein! m(

Dienstag, 7. Februar 2017

Fahrradakkuexplosion

Habe ich schon irgendwann mal erwähnt, daß billige Li-Io- Akkus gefährlich
sind?
Gilt auch für E- Bikes.

http://www.faz.net/-gum-8umkv

Ich hab mal so einen Akku aufgeschraubt und war entsetzt...

UPDATE:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Brand-in-Akkufabrik-von-Samsung-SDI-3620993.html

Geschichtsschreibung

"Es sei der Kapitalismus, der in seiner absoluten Perversion zu diesem
System führe (Dimitrow-These). Und deshalb stehe hinter dieser Entwicklung
auch das Bürgertum, die vom Kapitalismus profitierenden Eliten, die sich
einer solchen Bewegung an den Hals schmissen, um ihren Besitzstand zu
wahren und sich gefährlicher sozialer Gefechte endgültig zu entledigen...

Für Marx stellte die Machterlangung des dritten Napoleon eine einzigartige
Konstellation dar. Erstmalig verstand da jemand, die gesellschaftlichen
Dynamiken auf seine Person zu vereinigen, den pauperisierten Massen
soziale Reformen zu versprechen, während man gleichzeitig dem reichen
Bürgertum die Besitzstandswahrung in Aussicht stellte, wenn es
weitestgehend auf demokratische Rechte verzichte. So schaltete er
innerhalb der Gesellschaft den Klassenkampf ab und bündelte alle Energien
in seinem Regime...

Faschismustheorien gab es viele, aber die Dimitrow-These und ihre
Spielarten war die beliebteste, auch um es sich ganz einfach zu machen mit
einem Schlachtruf: Die Oberschicht will es. Das ist auch die Haltung eines
Großteils der Antifa zum Thema. Unter diesem Vorzeichen hat man die
antifaschistische Aktion als etwas begriffen, was der Oberschicht – frei
nach Adorno – ihre demokratische Maske vom Gesicht reißen wollte, damit so
der Faschist zum Vorschein kommt. Dort war aber meist gar keiner zu finden
– dort man fand man nur renditeorientierte Charaktermasken, denen eine wie
auch immer geartete politische Weltanschauung scheißegal war.
Arbeitsmarktthemen blendete man hingegen unter Antifaschisten ganz gerne
aus. Man hielt sie für zweitrangig für die Umsetzung des eigenen
Anspruches..."

Interessante Aspekte:

http://www.neulandrebellen.de/2017/02/trump-hitler-und-die-linke-geschichtsschreibung/

Montag, 6. Februar 2017

Fwd: Habt ihr das auch gehört? Die fiesen Russen unterminieren ...

------- Weitergeleitete Nachricht -------
Von: "Fefes Blog" <>

Habt ihr das auch gehört? Die fiesen Russen unterminieren unsere Demokratie mit ihrer fiesen Desinformation?

Nun, äh, unsere Geheimdienste (Plural!) haben mal ein Jahr lang (!) geguckt und keine eindeutigen Beweise gefunden.

Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" fanden sie keine eindeutigen Beweise für eine russische Desinformationskampagne. "Wir haben keine Smoking Gun gefunden", heißt es in Regierungskreisen. Deswegen wurden auch ursprüngliche Pläne aufgegeben, die als geheime Verschlusssache eingestufte Untersuchung teilweise zu veröffentlichen.
Sie haben so wenig, dass sie lieber die Publikation gecancelt haben, als sich durch eine peinlichen Rohrkrepierer-Anklagepublikation international lächerlich zu machen.

Um mal Putin nach dem Irakkrieg zu zitieren: „Ich hätte WMD gefunden"

Update: Beachtet auch, wie sie auf der einen Seite behaupten, es ginge hier um unsere Demokratie erschütternde Desinformation, und dann auf der anderen Seite diesen Knaller hier raustreten:

Denn aus der schwierigen Suche nach den Beweisen lassen sich zwei Schlüsse ziehen. Entweder gibt es den vermuteten Angriff durch Russland nicht. Oder die russischen Dienste sind schlau genug, sich nicht erwischen zu lassen. Die deutschen Agenten neigen eindeutig zur zweiten Version.
Das ist also so subtile russische Desinformation, dass wir sie nicht nachweisen können, aber sie ist so unsubtil, dass sie unsere Demokratie gefährdet. Ja nee, klar. Oh und: Keine Beweise heißt bloß, dass die sich schlau getarnt haben!1!! Und ich dachte, ICH sei hier für die Verschwörungstheorien zuständig!

Der Zeitzeuge

Hmmm, auch wenn ich zum konkreten Fall keine Meinung habe, das Gefühl hatte ich damals schon:



Daß das so laufen würde, hatte sich sehr schnell herauskristallisiert.